trias

 
 

Planungsgruppe

 
 
 

Naturschutz

Naturschutz findet heute nicht mehr nur in Reservaten statt. Sinnvolle Naturschutzmaßnahmen erstrecken sich auch auf die vom Menschen genutzten Bereiche. Hier gilt es, durch intensive Kommunikation und Argumentation Konflikte zu vermeiden und konsensfähige Lösungen zu erarbeiten.

Schutzgebiete

Schon bei der Vorbereitung von Schutzausweisungen kann die trias Planungsgruppe den amtlichen Naturschutz durch entsprechende Schutzwürdigkeitsgutachten unterstützen. Aber auch beim Verfahren der Beteiligung der öffentlichen und privaten Stellen können einschlägige Leistungen übernommen werden. Die langjährigen Tätigkeiten der Gesellschafter im behördlichen Naturschutz des Landes Brandenburg sind hier sehr hilfreich.


Referenzen

Schutz, Pflege und Entwicklung bestimmter Teile von Natur und Landschaft

  • Vorbereitung der Befreiung von den Verboten der VO zum LSG "Obere Havelniederung" zum Bauvorhaben "265-08 - Stromnetzerweiterung Oranienburg 2013, Los 4, TST Gewerbepark / Carl-Gustav-Hempel-Str. / Wasserwerk", Oranienburg
  • Begutachtung FND "Nordende des Bogenluchs", LK Oberhavel, Hohen Neuendorf, OT Borgsdorf
  • Gutachterliche Stellungnahme zu Fledermausquartierskontrollen im Ringofen Rädel, Rädel
  • Schutzwürdigkeitsgutachten für die Ausweisung des geschützten Landschaftsbestandteiles "Altkiefernwäldchen Teltow" im Landkreis Potsdam-Mittelmark
  • Erarbeitung und Ergänzung von Beschlussanträgen zur Ausweisung von geschützten Landschaftsbestandteilen im Landkreis Oberhavel
  • Gutachten zu Flächennutzungsplänen und Bebauungsplänen von Kommunen in Schutzgebieten des Landes Brandenburg
  • Gutachterliche Unterstützung bei der Überprüfung und Überarbeitung der Abgrenzung für das Landschaftsschutzgebiet "Nauen-Brieselang-Krämer"
  • Gutachterliche Unterstützung für das Naturschutzgebiet "Rheinberger Rhin und Hellberge"
  • Ausgliederungsverfahren aus dem LSG Potsdamer Wald- und Havelseengebiet" für den Bebauungsplan "Geltow, Am Wasser"
  • Erstellung von Kartenauszügen (TK 10.000) sowie textlichen Erläuterungen zum Ausweisungsverfahren NSG Stepenitz
  • Erarbeitung eines Nutzungskonzeptes mit Entwicklungsvorschlägen und Überarbeitung der Grenzziehung im Naturschutzgebiet Stepenitz
  • Unterstützung bei der Durchführung des Abwägungsverfahrens im Rahmen der Ausweisung des Naturschutzgebietes Stepenitz

 

Planungsbeispiel 1

Planungsbeispiel Naturschutz
Geschützter Landschaftsbestandteil "Kiesgrube Müllersche Erben" (2000)

Der Landkreis Oberhavel beabsichtigt die Unterschutzstellung von kleinen, vereinzelt in der Landschaft vorkommenden ehemaligen Kiesgruben als geschützten Landschaftsbestandteil.
 

Planungsbeispiel 2

Planungsbeispiel Naturschutz
Geschützter Landschaftsbestandteil "Kiesgrube Müllersche Erben" (2000)

Das Ergebnis der Planung wurde dem Auftraggeber in Form eines Lageplanes zur Kennzeichnung der Grenzziehung innerhalb der Flurstücke und zur Dokumentation der vorkommenden Biotoptypen überreicht. Zusätzlich zu diesem Planwerk ist dem Landkreis eine umfangreiche Studie übergeben worden, die die Schutzwürdigkeit dieser ehemaligen Kiesgrube festgestellt hat.